"Ja sin ihr no nit gricht?"

Schachtle Ballett am Bezirkslandfrauen Tag in Bonndorf, 2017

 

Nach mehrjähriger Pause fand in der Stadthalle Bonndorf der Bezirks-Landfrauentag statt. Einige Hundert Frauen waren der Einladung gefolgt. Im Mittelpunkt standen ein Vortrag, Sketche, ein Quiz, Ehrungen und Grußworte. Es gab Kaffee, Getränke und auf zwei Büfetts eine riesige Auswahl an Torten und Kuchen. Der unterhaltsame Nachmittag wurde mit dem Sketch „Ja sin ihr no nit g’richt“ eröffnet. Bezirksvorsitzende Karola Morath begrüßte unter den zahlreichen Gästen besonders Schirmherr Bürgermeister Michael Scharf, die CDU-Bundestagsabgeordneten Gabriele Schmidt und Thomas Dörflinger, BLHV-Geschäftsführer Michael Martin, Rita Schüle von der katholischen Frauengemeinschaft sowie Referent Rolf Ziegler. Sie dankte den Landfrauen von Bonndorf und Wittlekofen für die Ausrichtung des Nachmittags.

Die Vorsitzende erinnerte an die Namensänderung in "Landfrauen Bezirk Bonndorf im Schwarzwald" und versicherte, Landfrauen stehen mitten im Leben, ihre Meinung sei gefragt. Sie machte auf den Anspruch der Übergangspflege und die fünftägige Bildungszeit für die ehrenamtliche Qualifizierung aufmerksam. Die Aktionswoche im Oktober steht unter dem Motto „Frauen und Freiheit“. Bürgermeister Scharf freute sich über die volle Halle und erläuterte, dass sie 1975 gebaut und im vergangenen Jahr für fünf Millionen Euro saniert wurde. Er war stolz, dass die Landfrauen Bonndorf als Veranstaltungsort gewählt haben und dankte ihnen für die Bewirtung bei der BLHV-Landesversammlung. Stellvertretende Vorsitzende Susanne Schmidt-Barfod überbrachte die Grüße des Verbandes und von Präsidentin Rosa Karcher. Ihr Dank galt dem Referenten des Nachmittags.

Für seinen Vortrag hatte Rolf Ziegler das Motto: „Persönliche und familiäre Werte für die Zukunft“ gewählt. Er stellte die Frage, welche Werte für die Menschen allgemein wichtig sind und gab zu bedenken, ob es heute einen Wertewandel oder einen Werteverfall gebe. Die Werte änderten sich im Laufe des Lebens. Er forderte alle auf, selbstbewusste und selbstdenkende Menschen zu sein. In Form eines Sketches besprachen das Ehepaar Renate Krischik und Josef Nieratschker beim Frühstück ihre Eheprobleme.

Die beiden Vorsitzenden ehrten Frauen, die lange im Vorstand tätig waren sowie ihre Nachfolgerinnen. Präsente erhielten Cordula Hofmeier, Gerda Kehl, Chris Güntert und Heidi Siebler (Wangen), Erika Schübel, Heike Badran, Claudia Scharf und Alexandra Fluck (Gündelwangen) sowie Margot Utz, Ursula Hauck und Manuela Dörflinger (Raitenbuch). Für viel Heiterkeit sorgte das „Schachtle Ballett“ der Landfrauen Wittlekofen. Die Quizfrage, wie viele Hände sich auf dem Landfrauenbaum befinden, hatten Gertrud Arbogast, Roswitha Geiger und Brigitte Schumpp mit 71 richtig beantwortet. Das Los entschied zugunsten von Brigitte Schumpp. Den Erlös von 226 Euro werden die Frauen noch aufstocken und dem Bonndorfer Tafelladen übergeben. Grußworte sprachen Schmidt, die den Vortrag für etwas zu negativ hielt und sich wünschte, dass die Welt positiver gesehen wird, sowie Dörflinger, der seinen Dank aussprach, für das, was vor Ort und im Bezirk geleistet wird. BLHV-Geschäftsführer Martin dankte für die Bewirtung bei der Landesversammlung. Der Nachmittag klang mit dem Landfrauenlied aus.

 

 

Unsere Landfrauen führten ein sogenanntes "Schachtleballett" auf und sorgte hiermit für viel Freude :-)

Quelle: Südkurier 

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/bonndorf/Beim-Bezirks-Landfrauentag-gibt-es-viel-Lob-und-Dank-fuer-die-Ehrenamtlichen;art372589,9183848

 

 

Vor 25 Jahren wurde der Landfrauenverein Wittlekofen aus der Taufe gehoben :

Ehrung der Gründungsmitglieder 

 

Die geehrten Gründungsmitglieder (stehend, von links):

Cilly Bündert, Erika Wiesmann, Karin Utz, Elfriede Schwarz, Rosmarie Duttlinger, Conny Burger, Rita Kech, Claudia Eichhorn, Hedwig Rohrer und Karola Morath, (sitzend von links) Irmgard Morath, Lisbeth Steinmann und Irmgard Nägele. Im Bild fehlen die Gründungsmitglieder Margarete Kromer, Anneliese Morath, Rosmarie Kromer, Lydia Sagmeister, Anna Intlekofer, Klara Kromer, Inge Isele, Anita Biehler, Barbara Nägele, Karola Eichhorn und Bärbel Kromer. 

 

Quelle: Südkurier

http://www.badische-zeitung.de/bonndorf/damen-feiern-in-aller-bescheidenheit-jubilaeum--133489860.html

Närrisches Treiben im Kindergarten Wellendingen

Hier wurden die Kinder des Wellendinger Kindergartens traditionell am Schmutzige Dunschdig befreit. Wir Landfrauen waren auch mit ein paar Störchen vertreten. Die Kindergarten-Kinder hatten das Motto "Märchen". Sie führten einen zauberhaften Märchentanz mit vielen Fabelwesen, Tieren, oder Prinzessinen und Prinzen auf. Anschließend mussten die Kinder beweisen, ob sie wirklich alle Fasnetsprüche kannten. Doch das war ein wortwörtliches Kinderspiel für sie, die Narren waren begeistert und beschenkten die Kinder mit Gutzle.

Danach wurde allen ein liebevoll hergerichtetes Buffet angeboten, ganz getreu dem Motto: ein Käse-Trauben Krokodil, der Turm von Rapunzel mit Fleischbällchen oder Tannenbäume aus Salami oder Käse. Die Kindergärtnerinnen und die Kindergarteneltern haben sich wirklich selbst übertroffen mit dem Essen. Es war nicht nur hübsch anzusehen, sondern sehr lecker! Fast zu schade zum Essen ;-)

Wir kommen nächstes Jahr definitiv wieder!

Bildrechte: Karola Morath

Der kleine Froschkönig weiß vor lauter Narren (Pflumenschlucker, Störche, Frösche) gar nicht wohin er schauen soll! :-)

Fredericktag

Am letzten Samstag, den 05.03.15, fand auch bei uns in Wittlekofen der Fredericktag statt. Viele Besucher, ob klein oder groß, nahmen zahlreich an der Veranstaltung teil. Zuerst wurde der altbekannte Kartoffelkönig gebastelt, während die Geschichte vorgelesen wurde. Die Kinder hatten richtig Spaß an dem Basteln, selbst die Jüngsten, die noch etwas Hilfe von unseren LandFrauen-Girls bekamen. Anschließen wurde dann das gemeinsame Essen vorbereitet: eine leckere Gemüsesuppe mit heißen Wienerwürsten und Brötchen. Die Kinder durften natürlich auch hier kräftig anpacken: Jedes Kind bekam eine Aufgabe, die es alleine machen durfte, z.B. Kartoffeln schälen.

Die Zutaten waren fertig geschnitten und bereit zur Verarbeitung. Andrea Kromer kochte mit ein paar Kindern die Gemüsesuppe. In der Zwischenzeit spielten die LandFrauen-Girls mit den restlichen Kindern Bewegungsspiele auf dem Spielplatz.

Nach einer gewissen Zeit war auch die Suppe fertig und alle hatten natürlich kräftig Hunger nach der Toberei. Die Kinder und die Helfer ließen sich die Suppe schmecken.

Alle hatten sehr viel Spaß und ein erfolgreicher Tag ging zuende.

Anbei ein paar Impressionen, des Nachmittags :